fbpx
Telefon

+41 22 870 94 94

Unsere Arbeitszeiten

Mo-Fr. 8:00-7:00 Uhr, Sa. 8:30-1:00 Uhr.

Zahnärztlicher Notfall in Genf

Zahnärztlicher Notfall

Das Centre Dentaire Chêne-Bourg ist in der Lage, zahnärztliche Notfälle, auch samstags, mit schnellen Reaktionszeiten zu bearbeiten.

Im Falle von schweren Zahnschmerzen oder Unfällen steht Ihnen unser Zahnärzteteam zur Verfügung, um Ihre Zahnschmerzen zu lindern und mit der Behandlung zu beginnen.

Die Behandlung

Von Montag bis Freitag werden zahnärztliche Notfälle in der Praxis von einem Zahnarzt behandelt. Er wird seinen Zeitplan anpassen, um Sie so schnell wie möglich zu behandeln. Ihre Betreuung wird erleichtert, wenn Sie die Praxis so schnell wie möglich telefonisch benachrichtigen.

Die zahnärztlichen Notfälle am Samstagvormittag werden abwechselnd in den Zahnzentren Chêne-Bourg und Champel behandelt.

Kontaktieren Sie uns unter 022 870 94 94

Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Notfallversorgung noch am selben Tag bezahlt werden muss. Möglichkeit der Zahlung per Kreditkarte besteht.

Zahnärztliche Notfallberatung

Wann sollten Sie sich beraten lassen?

Die Dringlichkeit hängt nicht nur von der Schwere der Situation ab, sondern auch von der Schmerzgrenze, die bei jedem Menschen unterschiedlich ist. Es ist jedoch ratsam, mit der Beratung nicht zu lange zu warten! Eine zeitnahe Versorgung verbessert in der Regel den Erfolg der Behandlung.

Gründe für die Konsultation betreffen häufig :
- Ausstrahlender Zahnschmerz
- Zahnkaries, die sich entwickelt
- Weisheitszähne, die schmerzen
- Zahnabszesse
- Zahnfleischschmerzen
- Prothesenfrakturen

Was ist im Falle eines Unfalls zu tun?

Wenn ein Zahn ganz oder teilweise verloren gegangen ist, werfen Sie ihn nicht weg! Spülen Sie ihn mit Wasser ab, ohne ihn zu reiben, legen Sie ihn in Milch oder andernfalls in Kochsalzlösung und konsultieren Sie uns unverzüglich.

Zahnverletzungen als Folge von Unfällen treten häufig zu Hause, bei Freizeitaktivitäten oder beim Sport auf. Vor allem Kinder und Jugendliche sind betroffen: Etwa 5 % aller Teenager in der Schweiz haben vor ihrem sechzehnten Lebensjahr einen Zahnunfall erlitten. Wenn diese Verletzungen richtig erkannt und behandelt werden, können selbst stark geschädigte Zähne oft erhalten werden. Ein in der Kindheit erlebtes Zahntrauma kann schwerwiegende Folgen haben, manchmal ein Leben lang. Deshalb ist es wichtig, dass Eltern, Lehrer und Kinder wissen, wie sie mit einem Zahntrauma umgehen sollen.

Was ist ein Zahntrauma?

Ein Zahntrauma liegt vor, wenn ein Zahn durch einen Unfall (z. B. einen Sturz oder Schlag) abgebrochen, verschoben oder herausgefallen ist.

Was kann man tun?

Nach einem Zahntrauma ist es wichtig, dass das Verhalten angepasst wird. Sehr oft können bleibende Zähne durch korrigierende Maßnahmen gerettet werden!

Bewahren Sie Ruhe und handeln Sie überlegt.

Bei starken Blutungen geben Sie dem Kind eine Mullbinde oder ein Taschentuch, bitten Sie es, vorsichtig darauf zu beißen und kühlen Sie die Stelle von aussen ; Suchen Sie bei einem Zahntrauma sofort einen Zahnarzt oder eine Zahnklinik auf !

Beweglicher oder verlagerter Zahn
Lassen Sie die Zähne in Position und suchen Sie sofort einen Zahnarzt oder eine Zahnklinik auf.
Abgebrochener Zahn
Lagern Sie das abgebrochene Zahnfragment in Wasser. Suchen Sie sofort einen Zahnarzt oder eine Zahnklinik auf.
Zahnentfernung
Legen Sie den extrahierten Zahn in eine Rettungsbox vor Beulen: Diese Boxen sind in Apotheken und Zahnarztpraxen erhältlich. Wenn Sie keins haben, legen Sie den Zahn in kalte Milch. Suchen Sie sofort einen Zahnarzt oder eine Zahnklinik auf.

Wichtig : Versuchen Sie nicht, einen abgebrochenen Zahn zu reinigen. Fassen Sie es nicht an der Wurzel an. Halten Sie ihn feucht.

Werden auch Milchzähne behandelt, die ein Trauma erlitten haben?

Eine Beschädigung der Milchzähne kann Schäden an den noch nicht durchgebrochenen bleibenden Zähnen verursachen, da die Keime der bleibenden Zähne anfällig sind und unter den Milchzähnen liegen.

Deshalb ist es wichtig, sofort einen Zahnarzt oder eine Zahnklinik aufzusuchen, auch wenn es sich um verletzte oder verschobene Milchzähne handelt.

Welche Behandlung ist notwendig im Falle eines Zahnarzttraumas?

Der Zahnarzt untersucht die betroffenen Zähne und beurteilt die Schwere der Zahnverletzung, einschließlich einer Röntgenaufnahme oder eines Kältetests. Wann immer es möglich ist, werden Fragmente von abgebrochenen Zähnen wieder angeklebt.

Locker gewordene, verlagerte oder eingedrückte Zähne werden wieder an ihren Platz positioniert und mit einer geklebten Schiene gesichert.

Wie sind die Aussichten für eine erfolgreiche Zahntrauma-Behandlung ?

Je früher Sie einen Zahnarzt aufsuchen, desto besser sind die Erfolgsaussichten. Die Zeit spielt eine wichtige Rolle : in eine Zahnrettungsbox aufbewahrt, bleiben die verloren gegangenen Zähne vierundzwanzig Stunden lang lebensfähig (und nur kurze Zeit in kalter Milch). Zähne, die sich gelockert oder verschoben haben, müssen so schnell wie möglich nach dem Unfall repositioniert und mit einer Schiene stabilisiert werden.

Wer trägt die Kosten für ein Zahntrauma ?

Das Zahntrauma ist versichert. Arbeitnehmer, die über ihren Arbeitgeber versichert sind, sind in der Berufs- oder Nichtberufsunfallversicherung versichert. Nicht erwerbstätige Personen (Kinder, Jugendliche, Rentner) sind zum Zeitpunkt des Unfalls bei der zuständigen Krankenkasse versichert. Alle Zahnverletzungen müssen unverzüglich der Versicherung gemeldet werden.

Zahnärztliches Zentrum Chêne-Bourg

Exzellenz im Dienste Ihres Lächelns